Die Hamburger Indie-Band ‚Tonbandgerät‘ gibt es seit über zehn Jahren. Gegründet vom Schwestern-Duo Sophia und Isa Poppensieker, die in der Gruppe Gitarre und Bass spielen, schafften sie mit ihrem 2013er Debüt ‚Heute ist für immer‘ den Schritt ins große Musikbusiness. Am 07.09. erscheint ihr dritter Longplayer ‚Zwischen all dem Lärm‘, für den sie im Winter im Studio waren. Zudem gehen sie im Oktober und November auf ihre ‚Record Nie Pause‘-Tour, in deren Zuge sie am 18.10. auch im Wolfsburger Hallenbad Halt machen. DRUFF! sprach mit Sänger Ole Specht, der mit Drummer Jakob Sudau den männlichen Anteil der Band ausmacht, über Kinderfernsehen, die Arbeit am Album und ein heißes Musikvideo.

Beckenrand

Als wir uns zum Interview sprechen ist gerade der wärmste Tag des Jahres. Nachdem wir kurz über Dachgeschosswohnungen, Ventilatoren und Air-Conditioning geschnackt haben, kommen wir auf das neue Tonbandgerät-Video ‚Beckenrand‘ zu sprechen. „Das haben wir in Athen gedreht. Da war es noch heißer als hier“, lacht Ole und erklärt: „Die Idee des Videos ist, dass wir als Band etwas oberhalb der Stadt rumhängen, die eigentliche Geschichte aber mit zwei Schauspielern unten in den Straßen spielt. Im Song geht es darum, in einer lethargischen Phase zu sein, aus der man ausbrechen will. Wir schaffen das im Video nicht, sondern sind wie gelähmt von der Hitze. Die beiden Schauspieler machen dafür richtig Action!“

„Gefühlt hatten wir schon ewig nichts Neues mehr herausgebracht und wenn man so lange an einer Platte gearbeitet hat, will man es irgendwann einfach wissen!“

‚Beckenrand‘ ist die dritte Vorab-Single zu ‚Zwischen all dem Lärm‘, im Mai und Juni erschienen bereits ‚Mein Herz ist ein Tourist‘ und ‚Reisegruppe Angst und Bange‘: „Bei ‚Reisegruppe‘ hatten wir das große Glück, Jan Windmeier von ‚Turbostaat‘ für ein Feature gewinnen zu können. Wir sind schon lange große Fans der Band“, schwärmt Ole. Die Idee, gleich drei Songs vor Veröffentlichung des Albums zu releasen, begründet er mit den berühmten „Hummeln im Hintern“: „Gefühlt hatten wir schon ewig nichts Neues mehr herausgebracht und wenn man so lange an einer Platte gearbeitet hat, will man es irgendwann einfach wissen!“

Zwischen all dem Lärm

Auch bei ihren Live-Konzerten haben sie das neue Material schon ordentlich getestet: „Wir haben über die Zeit verteilt fünf oder sechs neue Lieder vor Publikum gespielt. Da haben wir echt tolles Feedback bekommen. Zum Beispiel schreiben immer wieder Leute, dass sie die Songs nochmal anhören wollen, aber natürlich noch nicht alle finden“, lacht Ole. „Ich muss echt sagen, dass das meine Lieblings-Phase beim Album-Zyklus ist, denn endlich geht es mal um die Songs, an denen man so lange gearbeitet hat.“

„Die ersten beiden Platten hat Sophia alleine geschrieben. Dieses Mal haben wir auch als Band zusammen geschrieben oder zu zweit oder auch mit anderen Leuten.“

Mit Album Nummer drei sind Tonbandgerät ganz bewusst neue Wege gegangen: „Die ersten beiden Platten hat Sophia alleine geschrieben. Dieses Mal haben wir auch als Band zusammen geschrieben oder zu zweit oder auch mit anderen Leuten. Wir sind zum Beispiel alle nach Dänemark gefahren und haben dort gearbeitet. Als wir dann ins Studio gegangen sind, hatten wir ungefähr 70 Songs.“ Produziert wurde dann gemeinsam mit Tim Tautorat (AnnenMayKantereit, Faber, The Kooks) in den legendären ‚Hansa Studios‘ zu Berlin, wo schon David Bowie seinen Meilenstein ‚Heroes‘ aufnahm: „Mit Tim hat es persönlich und künstlerisch sehr gut gepasst. Ich denke, das ist auch gleich wichtig, wenn man zusammen eine Platte machen will. Und das geschichtsträchtige Umfeld war natürlich auch wahnsinnig inspirierend“, beschreibt Ole den Aufnahmeprozess.

Seine Ideen, so Ole kämen ihm oft unterwegs und Inspiration sei vielfach zu finden: „Ich bin zum Beispiel seit 2017 in der Jury der ‚KiKA‘-Sendung ‚Dein Song‘. Da geht es um Songwriting. Oft habe ich bei Teilnehmern schon gedacht, dass sie mit ihrer Art zu Arbeiten Schwierigkeiten haben werden, aber am Ende können sie es dann doch! Das ist echt cool. Es gibt einfach nicht das eine Rezept!“ Genau! Hauptsache, es schmeckt! Freut Euch auf den 07.09. und das neue Tonbandgerät-Album ‚Zwischen all dem Lärm‘. Am 18.10. spielt die Band im Wolfsburger Hallenbad. Tickets gibt’s hier!


Tonbandgerät Live! @ Hallenbad Wolfsburg

18.10.18

19:00 Uhr