Seit 2010 sind die Mighty Oaks mit ihrer Mischung aus Folk, Indie und Alternative unterwegs in der deutschen Pop-Landschaft. Dabei singen sie auf Englisch und haben ihre Herkunft in Italien, Großbritannien und den USA. Mittlerweile leben die drei ‚Eichen‘ in Berlin, wo sie auch gerade am dritten Album arbeiten. Zusätzlich sind sie in diesem Sommer unterwegs auf den Festivals der Republik. So gastieren sie auch beim ‚Rocken am Brocken‘-Festival, das vom 02. bis zum 04. August in Elend stattfinden wird. DRUFF! sprach mit Sänger Ian Hooper über die dritte LP der Gruppe, die Festivals in 2018 und die Frage, was sich die Mighty Oaks für die Zukunft wünschen.

„Es wäre toll, wenn wir unsere Erfolge international noch etwas ausweiten könnten. Obwohl das schwierig ist, denn dazu muss man ständig unterwegs sein und vor Ort Konzerte spielen.“ Im Ausland, so Ian, seien Konzerte aber immer besonders spannend: „Wir haben mal ein Festival in Norwegen gespielt, wo die Leute krass abgegangen sind. Das hat uns echt geflasht, denn das hatten wir wirklich nicht erwartet.“

Vor allem in Deutschland können die Jungs tolle Erfolge verzeichnen: sowohl ihr Debütalbum ‚Howl‘, als auch ihr zweiter Longplayer ‚Dreamers‘ erreichten gute Platzierungen in den Charts. Aktuell arbeiten Ian Hooper, Claudio Donzelli und Craig Saunders an Album Nummer drei: „Wir schreiben neue Lieder, nehmen auf und produzieren. Nebenbei spielen wir auf Festivals. Das heißt, wir müssen immer mal wieder ein oder zwei Wochen aussetzen. Zusätzlich hat ja jeder auch noch Familie und private Verpflichtungen, aber wir hoffen, dass wir Anfang nächsten Jahres wieder neue Musik für unsere Fans haben werden!“

Vor allem in Zeiten von Streaming und Playlists sei es aber auch sehr interessant, EP´s mit weniger Songs herauszubringen, so Ian. Erst im letzten Jahr veröffentlichten die Mighty Oaks ihre ‚Storm‘-EP: „Wir hatten einfach Bock, nochmal kurz ins Studio zu gehen. Für das zweite Album hatten wir eh relativ viele Lieder geschrieben und weil wir noch gut im Flow waren, haben wir nochmal ein paar Stücke aufgenommen. Das Studio in dem wir waren hat das Ganze ziemlich stark beeinflusst, da wir keinen großen Raum für Schlagzeug zur Verfügung hatten. Entsprechend ist das Ergebnis etwas ruhiger geworden.“

„Die Leute auf Festivals wollen eher abgehen und da sind Up-tempo-Nummern besonders gut geeignet. Bei Club-Shows geht es meist eher darum, der Musik zu lauschen und ansonsten hören Menschen Musik ja auch viel nebenbei.“

Eine gute Mischung aus entspannten Songs zum Zuhören und schnelleren Stücken zum Tanzen sei den ‚Oaks‘ besonders wichtig: „Die Leute auf Festivals wollen eher abgehen und da sind Up-tempo-Nummern besonders gut geeignet. Bei Club-Shows geht es meist eher darum, der Musik zu lauschen und ansonsten hören Menschen Musik ja auch viel nebenbei.“

In diesem Jahr touren die Jungs ausschließlich auf Festivals, wo sie groß auffahren: „Wir spielen mit großem Band-Setup. Außer uns dreien haben wir unseren Schlagzeuger dabei, außerdem einen Pianisten, der auch Percussion spielt und eine Geigerin. Mit den Leuten wird vor der Tour geprobt und dann geht es auch schon los.“ Bisher, so Ian, seien bereits einige besonders schöne Shows gespielt worden: „Vor allem ‚Hurricane‘ und ‚Southside‘ waren wirklich toll. Aber mal schauen, was noch so kommt“, lacht er.

„Wir schreiben neue Lieder, nehmen auf und produzieren. Nebenbei spielen wir auf Festivals. wir hoffen, dass wir Anfang nächsten Jahres wieder neue Musik für unsere Fans haben werden!“

Für die Zuschauer wird das ‚Rocken am Brocken‘ sicher ein echtes Highlight werden. Außer den Mighty Oaks werden ‚Olli Schulz‘, ‚Von Wegen Lisbeth‘, ‚Die Höchste Eisenbahn‘ und viele weitere Acts dafür sorgen, dass das Publikum ordentlich das Tanzbein schwingen kann. Wir vom DRUFF!-Magazin freuen uns schon sehr, auf eines der coolsten Festivals in unserer Umgebung und sind gespannt auf den Auftritt von Ian, Craig und Claudio.


 

Rocken am Brocken

02. – 04.08.

Elend im Harz