Ein „Tausendsassa“ ist laut Duden ein „vielseitig begabter Mensch, dem man Bewunderung zollt“. Obwohl man das mit der Begabung im Einzelfall sicher auch mal diskutieren kann, Bewunderung fährt Joachim „Joko“ Winterscheidt (39) für seine zahlreichen Projekte definitiv ein. Und machen wir uns nichts vor: der Mann ist einfach ein Star! Gestartet im Fernsehen ist er mittlerweile mit Produktionsfirma, Magazin und diversen anderen Projekten unterwegs, an denen er verschiedentlich beteiligt ist. Seit 2016 ist er beim Mainzer Unternehmen „A WITCH, A DRAGON & ME“ dabei, einem Quintett, das Spirituosen anbietet. DRUFF! traf den Allrounder bei der Vorstellung des „MUSCATEL DISTILLED GIN“ in der Markthalle Braunschweig zum Interview.

Vor Ort ist auch der Unternehmer Pascal Hedrich, der gemeinsam mit Laura Reitz, Maren Dragon, Joko Winterscheidt und Christopher Twardokus „AWADAM“ bildet.„Pascal ist ein sehr guter Freund von mir. Wir kennen uns ewig und drei Tage. Wir wollten schon immer etwas zusammen machen, Restaurants und alles Mögliche, was sich aber nie ergeben hat. Entweder aus zeitlichen Gründen oder weil man es dann gar nicht mehr verfolgt hat“, erklärt Joko sein Verhältnis zu Hedrich.

Dieser startete mit seiner Schwester Laura, seiner besten Freundin Maren und deren Freund Christopher das Unternehmen. Winterscheidt stieß später dazu. Das erste Projekt der Gruppe war „Harald Schatz Wodka“. Der Name dieses Getränkes ist eine Hommage an einen gleichnamigen Herrn, einen Hausmeister. Der Wodka zeichnet sich, laut AWADAM, durch seine Schlichtheit aus. Demgegenüber steht der „MUSCATEL“: „Irgendwann hat Pascal zu mir gesagt: ‚Ich habe eine Idee für einen Gin‘. Er kommt aus einer Familie von Weinhändlern. Daher kam der Plan, den Gin mit gelbem Muskateller zu machen. Das ist die Lieblingsrebsorte seines Großvaters. Am Ende des Tages ist das die ganze Geschichte.“

Neben der obligatorischen Wacholder-Note (die in diesem Fall dezent ausfällt) und dem bereits erwähnten Muskateller-Aroma, sorgt eine Prise Orangenschale, sowie neun Botanicals (weitere Aromen, die dem Gin beigefügt werden) für den Geschmack, der Joko schließlich überzeugte: „Ich war vorher wirklich kein großer Gin-Fan. Pascal hat mir dann eine Flasche MUSCATEL geschickt und gemeint: ‚Wenn er Dir schmeckt, können wir reden. Wenn nicht, können wir aber immer noch Freunde bleiben‘. Ich habe fleißig getrunken und es hat mir geschmeckt, sonst würde ich jetzt nicht hier stehen.“

Winterscheidt ist so etwas wie das „Werbe-Gesicht“ von AWADAM, im aktuellen Spot ließ er sogar die Hüllen fallen. Die Botschaft: „Keep it simple. Drink it naked“. Gemeint ist damit zwar eigentlich, dass es zum Gin-Genuss nicht viel braucht, aber ein solcher Körpereinsatz ist durchaus lustig und zeugt von viel Engagement. Was den eigenen Umgang mit Alkohol angeht sagt Joko übrigens: „Früher, als man noch nicht wusste, wann Schluss ist, hat man auch gerne mal das eine oder andere Getränk zu viel getrunken. Mittlerweile weiß ich aber ganz gut, wann für mich der Moment gekommen ist, um nach Hause zu gehen. Wenn man älter wird, wird man immer erfahrener und weiser, auch was den Umgang mit Spirituosen angeht.“