Auch in diesem Jahr wird im Seeliger Park in Wolfenbüttel gefeiert, gelacht und getanzt, wenn zum siebten Mal das Summertime steigt. Mit dabei sind viele bekannte und regionale Acts. 2016 waren 2.500 Zuschauer am Start, in diesem Jahr sollen es noch mehr werden.

Das ganze Festival wird ehrenamtlich von einer jungen Projektgruppe aus 15 Personen organisiert. Zusätzlich wird das Team von der Stadtjugendpflege und dem Rockbüro Wolfenbüttel unterstützt. DRUFF! interviewte die Projektverantwortliche Daniela Rieken sowie die Mitglieder der Projektleitung Kai Baltzer und Susanne Sobottke und sprach über Musik, Gastro und das Aktiv-Werden.

In den letzten Jahren waren beim Summertime einige krasse Acts am Start, zum Beispiel Milky Chance, Von Wegen Lisbeth oder Tonbandgerät. Aber auch in diesem Jahr haben sich die Veranstalter nicht lumpen lassen und unter anderem Kytes, Liedfett und Schluck den Druck aufs Line-up gesetzt. Das Team dazu: „Wir wollten viele bekannte Acts bieten. Aber es werden auch kleinere Bands und Künstler dabei sein. Darüber hinaus wollen wir auch lokale Bands fördern, daher wird es von 12 bis 14 Uhr einen Bandcontest geben. Danach beginnen die Main Acts. Zusätzlich werden ab 16 Uhr drei DJs auflegen für Freunde elektronischer Musik.“

Auch beim Gastro-Angebot haben sich die Veranstalter bemüht, für jeden etwas zu bieten: „Wir haben verschiedene Foodtrucks für Herzhaftes, Süßes, Vegetarisches und Veganes. Und natürlich werden Getränke verkauft.“ Darüber hinaus haben die Gäste auch die Möglichkeit, sich selbst zu verpflegen und einen Picknickkorb mitzubringen. „Der soziale Gedanke ist uns sehr wichtig. Wir machen ja etwas für junge Leute. Deshalb wollen wir auch alles möglichst günstig anbieten, ohne uns qualitativ einzuschränken.“

Auch das Team ist sehr jung: „Es sind viele Abiturienten und Studenten dabei. Wir arbeiten in verschiedenen Gruppen, die sich um Booking, Promo oder Gastro kümmern. Damit sind wir das ganze Jahr über beschäftigt. Am Festivaltag brauchen wir ein wesentlich größeres Team. Dazu suchen wir noch viele Freiwillige! Wer also Lust hat, bei einem einzigartigen, regionalen Projekt mitzuwirken, Spaß zu haben und nette Leute kennenzulernen, soll sich gerne bewerben unter summertimefestival.de/#crew.“

Am Festivaltag bekommen die ehrenamtlichen Helfer freien Einritt, Verpflegung und ein Crew-Shirt. Schichten dauern vier Stunden und beziehen sich auf Verkauf, Aufbau oder Einlass. Das Team setzt ganz bewusst auf diese Personalpolitik: „Der Selfmade-Charakter und die verträumte Atmosphäre sind für uns charakteristisch.“ Das Booking-Team etwa hatte alle Hände voll zu tun: „Wir bekommen jedes Jahr viele Hundert Bewerbungen. Weiterhin bekommen wir Empfehlungen von anderen Veranstaltern. Wir kooperieren ja zum Beispiel mit dem Rocken am Brocken.“

Unter anderem sind You&Me dieses Jahr mit dabei. Bereits 2012 waren sie beim Summertime am Start, damals allerdings als Duo. Inzwischen sind sie zu fünft und beschreiben den Status quo ihrer Musik als „tanzbar, melancholisch und handgemacht“. Im Gepäck haben sie schicken Merch, neue Songs vom geplanten Debütalbum und „ein abwechslungsreiches Programm“. Obwohl sie dieses Jahr 13 Festivals spielen, sind sie besonders heiß aufs Summertime. An die Zuschauer richten sie sich mit einem sonnigen Statement: „Freut euch mit uns auf einen wunderschönen Sommertag mit vielen tollen Bands!“

Dem ist nichts hinzuzufügen! Infos zu Tickets, Vorverkaufsstellen und der Arbeit im Summertime-Team findet Ihr unter summertimefestival.de