Es kommt einem so vor, als wäre es erst gestern gewesen, als Mama noch das Schulbrot geschmiert und das Taschengeld gegeben hat. Nun ist es aber an der Zeit, auf den eigenen Beinen zu stehen, die Flügel zu spannen und das Nest zu verlassen. Doch wohin soll der Weg gehen? Welcher Beruf interessiert mich, wo habe ich gute Perspektiven und wo fühle ich mich am wohlsten? Die Berufswahl ist eine der schwersten Entscheidungen im Leben. Doch keine Panik! Die vocatium Braunschweig-Wolfsburg Fachmesse für Ausbildung+Studium am 7. und 8 Juni zeigt euch Wege in den Beruf und ins Studium und informiert euch über die große Vielfalt in der Arbeitswelt.

Bereits zum achten Mal findet die vocatium statt. Jährlich besuchen rund 5.500 junge Besucher die größte Fachmesse für Ausbildung und Studium. Hier habt ihr die Möglichkeit, in persönlichen Gesprächen bei euren potenziellen AusbilderInnen zu punkten oder einen Einblick in Studium und anschließende Tätigkeitsfelder zu bekommen. Vorab besucht das Organisationsteam der Messe 87 allgemeinbildende Schulen in Braunschweig, Wolfsburg, Peine, Wolfenbüttel, Salzgitter, Gifhorn, Helmstedt und dem Harzrand und informiert rund 7.500 SchülerInnen der Vorabgangsklassen über die Aussteller und ihre Bildungsangebote.
„Mit 125 Ausstellern haben die Schüler eine gute Auswahl, um zu schauen, was die Region zu bieten hat. Und natürlich sind auch Spontanbesucher und Studienabbrecher herzlich an beiden Tagen im Juni willkommen“, lädt Projektleiterin Martina Koch ein.Es ist überaus sinnvoll, euch vorab zu informieren und vorzubereiten. Welche Unternehmen stellen auf der vocatium aus und mit wem möchtet ihr dort sprechen? Dazu könnt ihr euch im Vorfeld die Homepages der Unternehmen anschauen und ein, zwei Fragen überlegen, damit ihr gut gerüstet in das Gespräch geht. „Zu wissen, was man vom Gegenüber wissen möchte, erleichtert es ungemein, ein Gespräch zu führen“, weiß Martina Koch aus Erfahrung. „Bei uns weiß jeder Schüler bereits zwei Wochen vor der Messe, zu welcher Uhrzeit er mit welchem Aussteller ein individuelles Beratungsgespräch führen wird. So ist genügend Zeit, Fragen aufzuschreiben, Bewerbungsmappen zu erstellen und sich auf Gegenfragen vorzubereiten.“Die individuellen Gespräche mit den Ausstellern bieten euch eine hervorragende Möglichkeit, Kontakte für die Zukunft zu knüpfen. „Für die Aussteller ist es eine tolle Sache, die SchülerInnen 20 Minuten live im Gespräch zu erleben. Auch wenn jemand eine Fünf in Mathe hat, kann er so durch sein Auftreten glänzen, und der Aussteller merkt, dass man super engagiert ist und gut ins Unternehmen passt“, erklärt Martina Koch. „Auf der anderen Seite ist es wiederum gut für den/die SchülerIn, sich mit dem Unternehmen vertraut zu machen und anschließend, wenn ein gutes Bauchgefühl herrscht, eine Bewerbung hinzuschicken. Ohne den Messebesuch lernen die Schüler einige Unternehmen zunächst nur über deren Homepage kennen und die Unternehmen nehmen die Schüler allein über ihre Bewerbungsmappe wahr. Auf der Messe haben beide Seiten Gelegenheit sich im Gespräch direkt kennenzulernen.“

Die vocatium Braunschweig-Wolfsburg 2017, die vom IfT (Institut für Talententwicklung) in Kooperation mit dem Arbeitsgeberverband Region Braunschweig und der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar veranstaltet wird, ist die Anlaufstelle, wenn es um die Planung eurer beruflichen Zukunft geht! Der Eintritt ist frei und viele weitere Informationen zur Messe und den Ausstellern findet Ihr unter erfolg-im-beruf.de.

| Homepage: vocatium